Wann solltest du etwas weiterverfolgen und wann nicht?

Viele der wichtigen Dinge sind schwer und kosten viel Energie. Immer wieder aufs Neue müssen wir gegen den Widerstand ankämpfen. Doch es lohnt sich. Diese Dinge sind lohnenswert und bringen uns voran.

Gleichzeitig gibt es auch Dinge, die einfach nur Energie kosten. Die wir nicht gerne tun und die sich auch nicht wirklich lohnen. Solche Dinge sollten wir möglichst nicht tun und aus unserem Leben verbannen. Doch wie erkennen wir sie? Wie können wir sicher sein, dass es nicht etwas Wichtiges ist und wir nur eine rationale Ausrede finden, es nicht zu tun?

Zu identifizieren, was wirklich wichtig ist und was nicht, ist essentiell. Es ist absolut nicht banal und kann enorme Auswirkungen haben. Wenn wir jahrelang etwas verfolgen, wofür wir uns immer und immer wieder überwinden müssen, ohne dass es wichtig ist, sind das sehr viele verschenkte Ressourcen. Das wollen wir unbedingt vermeiden.

Wie kann du also den Unterschied ausmachen? Indem du einmal ganz ehrlich mit dir selbst bist. Möglichst nicht in dem Moment, in dem du die Sache tun müsstest. Dann frage dich, ob es etwas ist, was dich voranbringt. Ist es etwas, was du in 10 Jahren täglich gemacht haben möchtest? Bringt es dich deinen Zielen wirklich näher? Oder ist es eigentlich etwas, das gar nicht so wichtig ist?

>