Stelle dir diese Fragen vor jedem Kauf

Wir kaufen viel zu viele Dinge. Oft kaufen wir sogar Dinge, die wir nicht brauchen. Die wir nicht nutzen. Die schnell nur noch herumliegen. Die unser Leben verstopfen.

In dem Moment des Kaufs kommt es uns nicht so vor. Dann wollen wir das neue Ding unbedingt haben. Uns fehlt oft eine gesunde Distanz. Uns fehlt ein Vorgehen, dass uns vor diesen impulsiven Käufen schützt. Lass uns schauen, wie wir bessere Kaufentscheidungen treffen können. Folgende Fragen können dir helfen, besser einzukaufen. Stelle sie dir möglichst vor jedem Kauf:

„Worum geht es mir?“

Möchtest du jemand anderem eine Freude machen? Möchtest du jemanden beeindrucken? Möchtest du dich selbst belohnen? Was steckt hinter dem Kauf? Schließlich geht es nicht um die Sache an sich, sondern wie sich dadurch dein Leben verändert – oder zumindest hoffst du das.

„Macht es dein Leben besser?“

Bringt es dir Freude? Macht es dein Leben angenehmer oder einfacher? Wenn dir etwas keinen Mehrwert bringt, solltest du es nicht kaufen. Auch nicht, wenn es im Angebot ist.

„Was sind die Alternativen?“

Gibt es vergleichbare Produkte? Besser: Kannst du mit der gleichen Menge Geld etwas besseres anfangen? Wenn du weißt, worum es dir eigentlich geht, kannst du es vielleicht auch anders bekommen. Ist das Geld so am besten genutzt?

„Habe ich das Geld?“

Kannst du es dir finanziell leisten, dies zu kaufen? Hast du das Geld gar nicht und musst einen Kredit dafür aufnehmen? Kreditkarten sind schon so normal geworden, dass wir schnell Geld ausgeben, welches wir gar nicht haben. Wenn du das Geld nicht hast, kannst du es dir nicht leisten (Ausnahmen: Investition, die sich auf jeden Fall schnell wieder rentieren).

„Was sind die wahren Kosten?“

Alles kostet deutlich mehr als nur Geld. Es kostet dich Zeit, dich damit zu beschäftigen. Wahrscheinlich nimmt es Raum ein. Irgendwo muss es also hin. Musst du es irgendwie warten und pflegen? Wie sieht es mit Reparaturen aus? Wie sieht es mit der Entsorgung aus? All das kommt zu den finanziellen Kosten hinzu.

„Kann ich einige Zeit ohne auskommen?“

Mit dieser Frage versuchst du den Kauf etwas auszubremsen. Kannst du zumindest eine Nacht darüber schlafen? Lass nicht einfach unbewusst und impulsiv ein neues Ding in dein Leben. Kannst du mit dem Kauf warten? Brauchst du es unbedingt sofort? Versuche zu warte. Vielleicht realisierst du, dass du es gar nicht brauchst oder willst. Oder es läuft dir schon das nächste glitzernde Objekt über den Weg.

Dieser Fragen unterstützen dich, bewusster zu kaufen. Es geht nicht darum, nichts mehr zu kaufen. Und nein, du musst dich diese Fragen nicht bei jedem Kauf eines Apfels fragen. Doch besonders wenn du immer wieder neue Produkte kaufst, die nach kurzer Zeit nur rumliegen, können diese Fragen sehr hilfreich für dich sein. Siehe sie als kleinen Test. Erst wenn er bestanden wurde, lässt du ein neues Produkt in dein Leben.

>