Geht es auch simpel?

Wir haben immer mehr Möglichkeiten. Egal, ob wir unser eigenes Leben verbessern, ein Business aufbauen oder etwas anderes tun möchten. Es gibt Tools, die uns dabei unterstützen. Das ist einfach wunderbar! Diese Tools werden immer umfangreicher und mächtiger. Teilweise ist uns gar nicht mehr bewusst, wie sehr uns gewisse Technologien im Alltag unterstützen. Sie sind schon ganz normal geworden. Auch wenn sie vor nicht zu langer Zeit völlig futuristisch gewesen wären.

Das Ganze hat jedoch auch seine Schattenseiten. Diese Tools werden immer mächtiger und meistens auch komplexer. Dann passiert es schnell, dass wir uns überfordert fühlen. Ich musste schon oft die Erfahrung machen: Das Tool war so komplex, dass ich es nicht mehr gerne genutzt habe. Am Ende sind die simplen Tools oft die besseren. Nicht weil sie an sich besser sind. Einfach weil man sie besser nutzen kann. Sie passen mehr zu den eigenen Bedürfnissen und dem Alltag. Es bringt mir nichts, wenn etwas 1000 Funktionen und Features hat, die ich dann doch nicht nutze.

In allen möglichen Bereichen unseres Lebens werden wir mit dieser Thematik konfrontiert. Ich kann mir vorstellen, dass dies in Zukunft eine immer größere Herausforderung wird. Einerseits ist es eine Herausforderung von Hersteller dieser Tools, etwas zu schaffen, dass komplex und leistungsfähig ist sowie gleichzeitig simpel bei der Bedienung.

Wir Anwender haben zum Glück die Wahl. Doch das bringt uns nur etwas, wenn wir uns der Problematik bewusst werden. Lass dich nicht von zu vielen Optionen beirren. Frag dich immer wieder: Brauche ich das wirklich? Geht es nicht auch simpler? Worum geht es mir wirklich? Was möchte ich erreichen?

>