Der richtige Moment zum Anhalten

Manchmal wird alles zu viel. Tausend Themen und Aufgaben schreien nach deiner Aufmerksamkeit. Du kannst nicht mehr sehen, was wirklich wichtig ist. Dann ist es definitiv Zeit, innezuhalten. Einfach mal anzuhalten und den Kopf freizubekommen.

Du willst immer in der Lage sein, zu priorisieren. Das Wesentlichen zu erkennen. Kannst du es mal nicht, sorge dafür, dass du es möglichst schnell wieder kannst. Abstand zu gewinnen, ist dafür oft eine gute Wahl.

Wir leben jedoch in einer schnellen und lauten Welt. Es wird wahrscheinlich nie so sein, dass du nur eine Aufgabe hast. Eine Sache, auf die du dich voll und ganz fokussieren kannst. Warte nicht darauf. Der Tag wird niemals kommen.

Es liegt also an dir abzuschätzen, ob du gerade überfordert bist oder es einfach das “normale“ Chaos ist. Letztendlich haben wir nie alles unter Kontrolle. Nie ist alles genau so, wie es sein sollte. Es gibt immer etwas, das man besser machen kann. Das ist in Ordnung. Versuche nicht das Chaos zu kontrollieren.

Wenn wir ständig einen Schritt zurück machen, um uns zu sortieren, kommen wir nicht weit. Daher ist es wichtig, dass du ein Gefühl dafür bekommst, wann es nötig ist und wann nicht. Tust du es nicht, obwohl es nötig wäre, fliegt dir alles um die Ihren. Tust du es ständig, obwohl es nicht nötig wäre, bremst du dich selbst aus.

>